Mengen- und Spurenelemente

Unter Mengenelementen fasse ich Calcium, Magnesium und KH zusammen. Auch wenn diese Darstellung vereinfacht ist, kann man hier eine Unterscheidung in den Grundvorsorgungssystemen für die Mengenelementeversorgung machen:
Balling oder Kalkreaktor.

Balling oder Kalki?

Im Balling-System werden die Mengenelemente als Lösungen hinzugegeben, wo hingegen ein Kalkreaktor totes Korallengestein auflöst und den Korallen somit ihre Bausteine für die Ausbildung des Kalkskeletts zuführt. 

Für kleinere Becken (<500l) empfehle ich Balling. Das ist wirtschaftlicher. Hier gibt es inzwischen eine breite Palette an Systemen, die auf dem klassischen Balling-System aufsetzen und die Versorgung mit Spurenelementen mit im System integrieren. Mit dem Balling-Light-System von Fauna Marin werden die Spurenelemente zu den Balling-Lösungen verbrauchsorientiert zugegeben. Zudem kann die Menge der Spurenelemente nach Bedarf angepasst werden.

Balling Light

Optimal für den Einstieg in die Meerwasseraquaristik.

Ab etwa 500l Beckenvolumen kann sich die Anschaffung eines Kalkreaktors lohnen. Hier habe ich in den letzten 12 Jahren aktiver Meeresaquaristik einige Modell im Betrieb gehabt. Für mich hat sich der DaStaCo als der beste Kalkreaktor herausgestellt. Es gibt nicht nur positive Meinungen zu diesen Kalkreaktoren. Sie sind teuer und gerade bei den größeren Baureihen wird die Stabilität der Konstruktion und das Durchhaltevermögen der Dosierpumpen bemängelt – in der Funktion gibt es für mich aber keine Alternative.  

Wenn der DaStaCo richtig eingerichtet ist, können die Karbonathärte und der Calcium-Wert im Becken sehr stabil auf einem Niveau gehalten werden. Und wenn das passiert ist (und die anderen Parameter im Lot sind) explodiert das Korallenwachstum.